Botschaften

Botschaften von Jesus Christus an Françoise

Samstag, den 29. Oktober 2005

Das Leiden unter dem Blick Gottes

Jesus Christus diktiert dir: Ich segne dich, Meine kleine Blume.

Freue dich, dass du von morgens bis abends und von abends bis morgens unter Meinem Blick lebst. Denn wenn du Meinen Blick der Liebe in deine Seele aufnimmst, verwandelt er deine Seele, erhebt dich und nährt dich in der Tiefe.

Löse dich von der Traurigkeit und dem Kummer, den bestimmte Prüfungen bringen, indem du an Mich, den Gott der Barmherzigkeit und der Zärtlichkeit glaubst. Jedes Leiden, das Meinem Herzen aufgeopfert wird, führt dich näher zu Mir, macht dich noch inniger vertraut mit Mir und erlaubt Mir, dich göttlich zu erleuchten und dich liebevoll zu trösten.

Meine leidenden Lämmer empfangen Gnade über Gnade, denn Ich lege sie an Mein Heiligstes Herz, liebkose sie und führe sie zur Vollkommenheit. Ich lasse sie trotz ihrer Prüfungen aufblühen, denn sie schenken Mir unablässig ihr „Ja“.

Das sei deine Freude und deine Hoffnung, wenn du leidest: Zu wissen, dass Ich dir noch näher bin, dich durch Meine heilige Zärtlichkeit wieder aufrichte und dich durch Meine Gegenwart heilige.

Ich werde dir nie fehlen, das weißt du. Wenn dir also etwas weh tut, so komm „unter Meine Fittiche“ und ruhe dich aus im Glauben an Mich, deinen König der Liebe.

Teile und bete mit Meinen Lämmern. Und sei weit über das hinaus getröstet, was du erhoffst, denn Ich bin der, der in den Herzen der Kleinen alles vermag.

Ich segne dich.

Jesus Christus

Heiliger Geist

Mittwoch, den 22. April 1998

Jesus Christus diktiert dir: Ich segne dich.

Lerne, Mir einen Gefallen zu tun, indem du dich Meiner Liebe hingibst. Ich will dir diktieren, um dich zu erfüllen.

Ich habe Wunder für dich getan. Ich werde sie auch für die anderen tun, weil Ich Meine Herde wiederbekommen will. Jeder wird die Gnade haben, Mich zu fühlen, wenn er nur Glauben und guten Willen hat. Mein Heiliger Geist gießt jetzt Tausende von Gnaden über die Seelen reinen Herzens aus. Siehe, die Zeit kommt, in der die Menschheit durch Seinen Atem wiederbelebt wird. Sehnt euch nach dieser Zeit, die diese Erde erleben wird und die die Zeit der Herrschaft Mei­nes Heiligsten Herzens ist.

Jetzt kommen schon Knospen zum Vorschein, um Mein Reich von morgen vorzubereiten. Diese Blumen werden bald erblühen: es sind die Seelen, die vollkommen in Mir leben wollen. Meine Ernte wird trotz des Bösen dieser Zeit reich sein, weil Mein Heiliger Geist auf wunderbare Weise wirken wird. Er wird die Seelen zu Meinem Herzen zurückführen.

Ich werde sie durch Meine Botschaften trösten, sie für Meine Gnade öffnen, sie in Erstaunen versetzen, und dann werden sie von neuem Mir gehören.

Du sollst die Seelen also lehren, Mich zu erkennen, sich mit Mir zu unterhalten, nach Mir zu verlangen und das Gute zu tun. Meine Gnade wird auf dir und auf den Seelen guten Willens ruhen.

Ich segne dich. Sei ein kleines Wesen, das ganz aus Sanft­heit und Liebe besteht, trotz des Feuers der Liebe, das in dei­nem Herzen brennt und dir auch Bestimmtheit und Festig­keit gibt. Geh nun, arbeite sorgfältig.

Jesus Christus

Botschaft über die Seelen im Fegefeuer

Jesus sagt:

„Es ist manchmal ein schrecklicher Leidenszustand. Und doch ist das Fegefeuer ein Zeichen Meiner Barmherzigkeit, die jenen noch einmal die Vergebung anbietet, die die Erde verlassen, ohne Mich in den Mittelpunkt ihres Lebens gestellt zu haben.

Doch siehst du, der Ort der Läuterung ist von einem glühenden Feuer erfüllt, das kompromisslos alles verbrennt, was die Sünde in der Seele hinterlassen hat. Manchmal leiden diese Personen schreckliche Schmerzen, entsetzliche Ängste, ohne dass sie das Leiden eindämmen können, solange das Böse nicht verbrannt ist.

Manche Seelen sind so tief im Fegefeuer und manchmal so allein, dass sie weder verstehen, was sie machen, noch wo sie sind. Und das ist möglich, weil diese Seelen die Gnaden mit Füßen getreten haben, die sie auf der Erde bekommen haben. Sie haben Mein Gesetz der Liebe nicht beachtet und sind in immer tiefere Finsternis gefallen, da sie Meinen Heiligen Willen abgelehnt haben. Wer hier auf Erden nicht nach der Wahrheit sucht, entfernt sich zudem vom Licht und versinkt in der Finsternis.

Und doch ist das Fegefeuer Barmherzigkeit Gottes, der den Seelen erlaubt, ihre Schuld zu sühnen und lieben zu lernen. Aber es ist Feuer, und wenn die Seelen im Zustand der Sünde hier auf Erden sterben und ihr Leben praktisch ohne Gott geführt haben, sinken sie manchmal in einen Bereich des Fegefeuers, der der Hölle nahe ist. Sie sehen das Licht nicht, sind manchmal ohne Verbindung mit anderen Seelen und warten unter Leiden darauf, dass Seelen auf der Erde beten und Messen für ihr Heil lesen lassen.

Blume, die Menschen eurer Zeit sehen nicht mehr, in welchem Maß sie Sünder sind. Der Hochmut nimmt ihnen die Sicht und das Leben. Wenn du sehen würdest, wie viele Seelen sich in diesen Zustand des Fegefeuers stürzen, wo sie ersticken, und wie viele zur Hölle gehen.

Begreifst du, dass es dringend notwendig ist, mit den Seelen zu sprechen, um sie zu retten? Sogar so viele Priester glauben nicht mehr an das Fegefeuer noch an die Hölle, und zu Tausenden verlassen die Seelen die Erde und gelangen in einen Zustand schrecklichen Leidens.

So hilf Mir. Ich bin der Gott der Liebe und Ich will Meine Lämmer retten. Ich brauche starke und mutige Diener, um die Wahrheit auszurufen.“ (…)

Jesus Christus

Die Eucharistische Anbetung

Samstag, den 1. Oktober 2005

Jesus Christus diktiert dir: Ich segne dich.

Betrachte Mich in der Stille deiner Seele, damit Ich dich in der Tiefe nähren kann. Ich stehe vor dir und bin bereit, dich weit über das hinaus zu erfüllen, was du erhoffen kannst.

Sei ganz klein unter Meinen Blick, damit ich deinen Durst löschen kann. Bringe jeden Lärm, jeden unnötigen Gedanken in dir zum Schweigen, damit Ich dich mit Meinem Licht der Liebe, mit Meinem Heiligen Geist durchdringen kann.

Lerne, Mich zu betrachten und dich dabei um Meinetwillen zu vergessen: dich vergessen heißt, deinen Blick auf Mich zu richten und deinen Geist ruhen zu lassen, damit Mein Heiliger Geist in dir einen Platz findet, an dem er sich niederlassen kann. (Wie wenn man eine Lampe irgendwo hinstellt, damit sie den betreffenden Ort erleuchtet.)

Bleibe im Vertrauen bei Mir: Ich bin Barmherzigkeit und Ich will, dass du innig vertraut mit Mir bist. Ich bin Der, der dich am meisten liebt.

Wenn du schweigst, wenn du Meinen Frieden im Glauben der ganz Kleinen annimmst, wirst du Meine Gegenwart tief in deinem Wesen fühlen.

Ich stelle dich wieder her, bringe dich zum Strahlen, erleuchte dich, nähre dich und lasse dich Mich kennen lernen und Meiner Heiligen Zärtlichkeit für dich begegnen.

Wenn du voller Armseligkeiten und voller Sünden bist, so komm und bring sie Mir im Sakrament der Versöhnung: Dann wirst du von dem Unkraut befreit, das dich am Leben hindert. Du sollst den Mut haben, in den Ozean Meiner Barmherzigkeit einzutauchen: Ich werde dich an Mein Heiligstes Herz drücken, dann wird dein Leben erneuert.

Hoffe auf Mich, schau auf Mich. Lass dich von Meinem Blick der Liebe durchdringen.

Bete Mich an, überlass dein Leben Meinen Händen, schenke Mir dein Herz und vertraue dich Maria, Meiner heiligen Mutter an, die dich Mir mit ihrer ganzen Zärtlichkeit hinhalten wird.

Denke nicht, überlege nicht. Du sollst den Mut haben, in die Stille zu gehen, denn Ich bin da und Ich warte „ungeduldig“ darauf, dich nähren zu können.

Wer immer du bist, Ich liebe dich bis zur Torheit. Erlaube Mir, in dir zu wirken, indem du in Freiheit dein „Ja“ zu Mir sprichst, für das du dich in Liebe entscheidest.

Dann werde ich dich heimsuchen und du wirst getröstet werden.

Ich segne dich, Ich, Jesus Christus, mit Meiner ganzen Liebe zu dir, der du Mir zuhörst.

Jesus Christus

Comments are closed.